5.4. Die Prüfung der Details des Systems der Einspritzung Mono-Motronic

5.4.1. Die Prüfung der Einrichtung der Anwärmung der eingelassenen Luft




Die Abb. 112. Die Details des Luftfilters und die zu ihm angrenzenden Details: 1 — der Körper des Luftfilters; 2 — der Bolzen / die Mutter, 10 N·m; 3 — der Sensor der Temperatur (die metallische Magistrale mit der Kerbe verbindet sich mit dem Windkessel 7); 4 — die Verlegung, (immer, zu ersetzen); 5 — der Riegel der Winkellage; 6 — der Schlauch der warmen Luft; 7 — der Windkessel mit dem regulierenden Ventil; 8 — der Vakuumschlauch; 9 — der Anschlussschlauch; 10 — zu inschektoru; 11 — die Gummispitze; 12 — das Rückventil




Die Abb. 117. Die Erklärungen zur Prüfung der Anwärmung der eingelassenen Luft: 1 — die Lage regulierend saslonki während der Überdeckung des Stroms der warmen Luft; 2 — die Lage saslonki bei der Temperatur der äusserlichen Luft von–20 bis zu + 22 ° Mit




Auf der Abb. 111, 112, 113, 114, 115, 116, 117 ist die Anordnung der abgesonderten Details vorgeführt.
Bei der Prüfung der Details des Systems der Einspritzung Mono-Motronic muss man das Folgende beachten:

Die Abb. 111. Der Luftfilter mit den zu ihm angrenzenden Details: 1 — der Luftfilter; 2 — der Bolzen / die Mutter, 10 N·m; 3 — der Thermostat; 4 — die spannkräftige Sicherheitsklemme; 5 — der Körper des Thermostaten; 6 — uplotnitelnoje der Ring des runden Schnitts; 7 — der Sensor der Überhitzung; 8 — der Kontaktstecker; 9 — der zentrale Stecker; 10 — die Steuereinheit des Systems Mono-Motronic; 11 — der Montagerahmen; 12 — der Schlauch des Einlasses der Luft; 13 — der Schlauch der Anwärmung der Luft; 14 — nassetschnyje die Stifte; 15 — der Lufteinlauf mit dem regulierenden Ventil; 16 — die Haarnadel, 15 N·m; 17 — der Schlauch der Abgabe des Brennstoffes; 18 — der Brennstoffschlauch rezirkuljazii; 19 — der ljambda-Sensor; 20 — die Leitung; 21 — der Kontaktstecker mit vier Kontakten; 22 — die Verlegung; 23 — die Bolzen, 25 N·m; 24 — der Einlasskollektor; 25 — der Vakuumschlauch; 26 — der Wasserschlauch; 27 — inschektor




- Der Thermostat 3 (siehe die Abb. 111) dient für die Regulierung der Anwärmung der eingelassenen Luft;
- Bei der Einführung der Klemme mit der Drahtschutzvorrichtung in den Körper die 5 Thermostaten, die Zuverlässigkeit seiner Befestigung zu prüfen;
- Immer ist nötig es uplotnitelnoje den Ring 6 runder Schnitte zu ersetzen, wenn der Sensor die 7 Überhitzungen herausgezogen wurde;
- Der Sensor 7 preregrewa ist mit dem fernbetätigen Thermometer auf dem Paneel der Geräte (verbunden auf dem elektrischen Schema ist wie G2 bezeichnet). Wenn man es herausnehmen muss, so muss man den Deckel des erweiternden Behälters, wenn den Motor noch genug warm vorsichtig öffnen;
- Der zentrale Stecker 9, nur nach der Ausschaltung der Zündung herauszunehmen. Vor dem Abschalten des Steckers otschat die Klemme;
- Der Block 10 Verwaltungen ist auf der rechten Seite daneben torzowoj die Wände der motorischen Abteilung auf dem Rahmen 11 bestimmt;
- Der Schlauch 12 Abgaben der warmen Luft verbindet den Körper des Lufteinlaufs 15 mit dem Luftfilter;
- Der Schlauch die 13 Anwärmungen des Lufteinlaufs ist mit dem Kollektor der warmen Luft auf dem Abschlußkollektor im Dämpfer verbunden;
- nassetschnyje dienen die Stifte 14 für die Befestigung der Leitung 20;
- Der Körper des Lufteinlaufs 15 hat regulierend saslonku, um die eingelassene Luft aufzuwärmen;
- Der Schlauch 17 Abgaben des Brennstoffes nimmt sich von den Kummeten mit den spannkräftigen Klemmen zusammen. Der Schlauch hat die weiße Markierung und ist auf anderem Ende mit dem Brennstofffilter verbunden;
- Der Schlauch 18 rezirkuljazii des Brennstoffes ist von den Kummeten mit den spannkräftigen Klemmen gefestigt. Der Schlauch hat die blaue Markierung und ist in den Tank unterbracht;
- Der ljambda-Sensor 19, der auf den elektrischen Schemen wie G39 bezeichnet ist, ist im Vorderablaufrohr bestimmt. Wenn er herausgenommen wurde, so ist nötig es bei der Anlage das Schnitzwerk speziell plastitschnym mit dem Schmierstoff G5, wobei so einzuschmieren, um sein Treffen in die Falze auf dem Körper des Sensors auszuschließen. Der Moment des Zuges bildet 55 N·m. Der Sensor hat die elektrische Anwärmung. Die sichere Kontrolle der Anwärmung ist nur unter den Bedingungen der Werkstatt möglich. Die Schutzvorrichtung № 18 und sollen das Relais für die Brennstoffpumpe sicher arbeiten, um das Funktionieren des Sensors zu gewährleisten.
Für die Prüfung der Zufuhr der Anstrengung muss man das Folgende erfüllen:
- Den vierpoligen Stecker 21 herauszunehmen und, es mit Hilfe angeschlossen auf dem Akkumulator zwischen den Schlussfolgerungen 1 und 2 (siehe die Abb. 113) des Voltmeters die Anstrengung nach dem Start des Motors zu prüfen. Die Aussage soll nicht weniger als 11 W.Pri die Abwesenheit der Anstrengung bilden, das Anschließen der Leitungen zu prüfen. Wieder die Zündung abzustellen und, den Stecker einzustellen;

Die Abb. 113. Die Prüfung des Steckers des ljambda-Sensors: Und — der Stecker; 1, 2 — die Schlussfolgerungen des Voltmeters




- Bei Notwendigkeit der Demontage der Leitung ist nötig es 20 (siehe die Abb. 111) nassetschnyje die Stifte herauszunehmen. Dazu kann man die selbstgeschnittene Schraube und herauszunehmen die Stifte mit Hilfe der Zange einschrauben.
Bei der Durchführung der grossen Reparatur muss man das Geflecht der Leitungen des Motors abbauen. Für die Hilfe bei der nochmaligen Anlage und dem Anschluss wird die Abb. 114 beigefügt, auf der die Verlegung des Geflechtes der Leitungen, das an den Motor verbunden ist vorgeführt ist;

Die Abb. 114. Die Verlegung des Geflechtes der Leitungen auf dem Motor bei der Anlage des Systems der Einspritzung Mono-Motronic: 1 — die Verbindungsstelle mit "der Masse"; 2 — die spannkräftigen Klemmen; 3 — der Sensor des Drucks des Öls (F22); 4 — inschektor (N181) und den Sensor der Lufttemperatur (G42); 5 — ist die einsetzbare Klemme, auf dem Geflecht der Leitungen bestimmt; 6 — der Stellmotor drosselnoj saslonki (V60) c vom Schalter des Leerlaufs (F60); 7 — das Potentiometer der Lage drosselnoj saslonki (G69); 8 — die Stelle des Anschlusses für die Anwärmung des Einlasskollektors (N51); 9 — der Sensor der Detonation; 10 — der zentrale Kontaktstecker; 11 — der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit (G62); 12 — der Sensor der Halle (G40)




- Der Stecker 21 (siehe die Abb. 111) ist mit dem ljambda-Sensor und der Einrichtung der Anwärmung des ljambda-Sensors verbunden. Er befindet sich in der Halterung auf der Getriebe;
- Immer ist nötig es die Verlegung 22 zu ersetzen;
- Der sich unter der Verdünnung befindende Vakuumschlauch 25 geht zwischen dem Einlasskollektor und dem Verstärker des Bremsantriebes;
- Der Wasserschlauch 26 ist mit dem Körper des Thermostaten verbunden. Er führt die kühlende Flüssigkeit, die für die Anwärmung des Brennstoffes notwendig ist zu.

Die Abb. 115. Die Details des Oberteiles des Systems der Einspritzung Mono-Motronic: 1 — das Oberteil inschektora; 2 — der Regler des Drucks des Brennstoffes; 3 — uplotnitelnoje der Ring des runden Schnitts; 4 — die Sicherheitsscheibe; 5 — die Verlegung; 6 — der Bolzen, 5 N·m; 7 — der Knoten der Befestigung inschektora und des Sensors der Temperatur; 8 — inschektor; 9 — die Abgabe des Brennstoffes; 10 — die Verlegung; 11 — die Rückgabe des Brennstoffes; 12 — uplotnitelnoje der Ring; 13 — das Verbindungsstück




Auf der Abb. 115 ist die Befestigung des Oberteiles inschektora vorgeführt. Die Arbeiten können aufgrund der gegebenen Zeichnung auf folgende Weise durchgeführt werden:
- Der Bolzen 6 (die Abb. 115) vom Moment 5 N·m festzuziehen. Bei der Anlage, die Windungen des Schnitzwerks kontrowotschnym mit dem Mittel D6 von samootworatschiwanija der Schnitzvereinigungen einzuschmieren;
- Das Detail 7 hält das Oberteil 1 inschektora fest, in sie ist der Sensor der Temperatur der eingelassenen Luft eingestellt. Er ist in den elektrischen Schemen wie G42 bemerkt;
- uplotnitelnyje unterliegen die Ringe 3 runder Schnitte dem Ersatz beim Ersatz inschektora 8 immer. Der Letzte wird in den elektrischen Schemen wie N181 angewiesen;
- Bei der Abnahme der Verlegung ist nötig es sich 10 ihre genaue Lage für die nachfolgende Anlage zu merken. Bei der Beschädigung ustanawit die neue Verlegung;
- Der Regler 2 Drücke des Brennstoffes korrigiert den Druck des Brennstoffes im System. Beim Abschalten ist nötig es topliwoprowodow vorsichtig zu gelten, da der Auswurf des Brennstoffes möglich ist;
- Die Sicherheitsscheibe ist nötig es 4 abzunehmen, um neu uplotnitelnoje den Ring des runden Schnitts festzustellen;
- An die Verbindungsstelle 9 ist topliwoprowod die Abgaben des Brennstoffes, bezeichnet für die Anschaulichkeit vom Zeiger angeschlossen;
- An das Detail 13 ist topliwoprowod der Rückgabe des Brennstoffes angeschlossen, die vom Zeiger auch bezeichnet ist.
Wenn man den unteren Teil des Systems der Einspritzung abbauen muss, so muss man die folgenden Empfehlungen berücksichtigen:

Die Abb. 116. Die Details des unteren Teiles des Systems der Einspritzung: 1 — der Stellmotor drosselnoj saslonki (V60); 2 — der Bolzen, 6 N·m; 3 — der Schalter des Leerlaufs (F60); 4 — die Konterstütze des Abzugs des Taus drosselnoj saslonki; 5 — der untere Teil des Systems; 6 — die einschränkende Schraube; 7 — der Bolzen, 3 N·m; 8 — das Befestigungsteil; 9 — der Anschluss des Vakuumschlauches für das System mit dem Filter der aktivierten Kohle; 10 — der Anschluss des Vakuumschlauches für das System der Anwärmung der eingelassenen Luft; 11 — uplotnitelnoje der Ring des runden Schnitts (zu ersetzen); 12 — das Potentiometer der Lage drosselnoj saslonki




- Der Stellmotor 1 (die Abb. 116) drosselnoj saslonki reguliert die Eröffnung und die Schließung drosselnoj saslonki, in ihn ist der Schalter des Leerlaufs (auf den elektrischen Schemen — V60) eingebaut. Bei der Anlage muss man sich erinnern, dass der Schalter des Leerlaufs nur mit Hilfe der Plastplatte des Schalters mit der einschränkenden Schraube in Betrieb gesetzt wird;
- Der Schalter der 3 Leerlauf, der vom System der Diagnostik kontrolliert wird, reguliert die Lage drosselnoj saslonki (in den elektrischen Schemen wird F60 bezeichnet). Bei dem Ersatz des Schalters muss man auch und den Stellmotor 1 Umstellung drosselnoj saslonki ersetzen. Tolkatel des Schalters ist mit einem bestimmten Spielraum bezüglich des Begrenzers bestimmt, den man nur unter Anwendung vom speziellen Adapter messen kann, der die Anstrengung des Akkumulators bis zu 6 W.Wykljutschatel verringert befindet sich neben der Befestigung des Taus der Verwaltung drosselnoj saslonkoj;
- Die Konterstütze 4 hält das Tau drosselnoj saslonki. Das Tau wird von der Umstellung grubenbau- chomutika auf der Konterstütze reguliert. Das Tau zu regulieren es ist nötig so, dass der Hebel der Walze drosselnoj saslonki ihre volle Eröffnung gewährleistete. Der höchstzulässige Spielraum auf dem Hebel der Walze drosselnoj saslonki bildet 1,0 mm;
- Die einschränkende Schraube 6 dient für die Abstimmung des Potentiometers 12 drosselnoj saslonki (es ist die Arbeit soll in der Kfz-Werkstatt durchgeführt werden). Die einschränkende Schraube stellt sich ein und wird im Betrieb-Hersteller versiegelt. Die Schraube darf man keinesfalls abwenden;
- An der Verbindungsstelle 9 schließt sich der Schlauch an, der zum Absorber geht. Bei der Demontage der Vereinigung muss man sich befindend für ihm uplotnitelnoje den Ring 11 runder Schnitte ersetzen;
- Die Vereinigung 10 ist durch den Schlauch mit der Einrichtung der Anwärmung der eingelassenen Luft verbunden;
- Das Potentiometer 12 drosselnoj saslonki (die Bezeichnung auf den elektrischen Schemen — G69) unterliegt der Abstimmung nicht. Wenn er anfing, unzuverlässig zu arbeiten, so muss man den unteren Teil inschektora die Systeme der Einspritzung ersetzen.