a8e5f3ea Смотрите http://www.torgbest.ru ограждения из дпк.

5.7.3. Der Ersatz der Brennstoffpumpe/Sensors des Tanks

Die Brennstoffpumpe zusammen mit dem Sensor des Tanks befindet sich im Tank und wird von der Firma Volkswagen, ausgehend von der Konstruktion in der Regel wie das System der Abgabe des Brennstoffes bezeichnet.
Der Sensor besteht aus dem Schwimmer und dem Potentiometer. Bei der Senkung des Niveaus des Brennstoffes fällt der Schwimmer des Sensors herab und das mit dem Schwimmer verbundene Potentiometer vergrössert den elektrischen Widerstand des Sensors. Infolge seiner fällt die Anstrengung auf dem Register der Kosten des Brennstoffes, gelegen auf dem Paneel der Geräte, — wechselt der Zeiger in der Richtung zur Bezeichnung "Leer den Platz".

Die Warnung
Die Brennstoffpumpe und den Sensor des Tanks ist es am besten, in der offenen Luft abzubauen. Paare Brennstoffes sind und ogneopasny giftig, deshalb die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen sind eine obligatorische Bedingung für die Durchführung solcher Arbeit.

Bei der Demontage der Brennstoffpumpe muss man das Folgende erfüllen:
- Die Batterie auszuschalten;

Die Warnungen
Beim Abschalten der Batterie werden die Informationen aus dem Gedächtnis der elektronischen Geräte gewaschen, deshalb prüfen Sie, ob es bei Ihnen den Kode des Autoradioapparates mit eingebautem Tonbandgerät gibt. Die Batterie muss man nur bei der ausgeschalteten Zündung ausschalten.

- Den Deckel abzubauen, der auf den Boden des Gepäckraumes gelegen ist;
- Den Stecker des Sensors des Tanks und der Brennstoffpumpe auszuschalten. Dazu mit Hilfe des kleinen Schraubenziehers die gelegenen auf beiden Seiten festhaltenden Vorsprünge ein wenig aufzuheben;
- Nach der Abschwächung der Kummete der Befestigung der Schläuche, die reichenden und wiederkehrenden Brennstoffschläuche abzubauen. Die Stellen der Vereinigungen sind auf der Abb. 121, des Details des Knotens topliwopodatschi — auf der Abb. 122 vorgeführt. Die Öffnungen der Schläuche zu schließen;

Die Abb. 121. Der Knoten topliwopodatschi: 1 — der Kontaktstecker; 2 — der Schlauch der Abgabe des Brennstoffes; 3 — der Schlauch der Rückgabe des Brennstoffes; 4 — das Einstelzeichen




Die Abb. 122. Die Details des Knotens topliwopodatschi: 1 — nakidnaja die Mutter, 20 N·m; 2 — der Flansch; 3 — silfon (die Berührung zum Tank ist unzulässig); 4 — uplotnitelnoje der Ring; 5 — silfon (siehe der Posen. 3); 6 — der Knoten topliwopodatschi; 7 — der Schlauch der Rückgabe des Brennstoffes, blau; 8 — der Sensor des Tanks




- Mit Hilfe des speziellen Schlüssels nakidnuju die Mutter 3217 zu schwächen. Wenn es keinen solchen Schlüssel gibt, kann man den hölzernen Kern ausnutzen, es an die Ränder der Mutter herangestellt und ein wenig nach dem Kern vom Hammer schlagend;
- Den Flansch und die Verlegung aus dem Hals des Tanks herauszunehmen;
- topliwopodajuschtschi den Knoten gegen den Uhrzeigersinn umdrehend, es aus bajonetnogo des Steckers herauszuführen und, herauszunehmen.
Bei der Anlage der Brennstoffpumpe muss man die folgenden Operationen erfüllen:
- Bei der Anlage der gebrauchten Brennstoffpumpe ist nötig es von ihm den Brennstoff zusammenzuziehen;
- Die Pumpe in den Tank festzustellen. Den uplotnitelnoje Ring vor der Anlage vom motorischen Öl anzufeuchten. Bei der Anlage, darauf zu folgen, dass der Sensor des Niveaus des Brennstoffes nicht deformiert wurde. Bei der richtigen Montage ist der Schwimmer des Sensors zur Seite topliwoprowodow gerichtet;
- Den Flansch nach rechts zu entfalten und, es mit der Hilfe bajonetnogo des Verschlusses zu festigen. Der Zeiger auf dem Flansch soll zur Seite des dreieckigen Zeichens 4 (siehe die Abb. 121) im Tank bezeichnen;
- Anzuschrauben und nakidnuju die Mutter festzuziehen;
- Die reichenden und wiederkehrenden Brennstoffschläuche zu verbinden. Die Stellen der Vereinigungen sind von den Zeigern bezeichnet. Außerdem den wiederkehrenden Brennstoffschlauch der blauen Farbe festzustellen. Die Kummete auf den Schläuchen festzuziehen;
- Den Stecker und wieder festzustellen, den Deckel zu festigen;
- Wieder die Batterie anzuschalten und, die Stunden festzustellen. Den Kode des Zutrittes des Radioapparates mit eingebautem Tonbandgerät einzuführen.